Projekte - Anthropia

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Projekte

Informationen

LAUFENDES PROJEKT          
Benötigt werden 2500 Euro

Marina Evagelou arbeitet seit Jahren ehrenamtlich für den griechischen Nachbarschaftsverein Lagoumi. Der Verein hilft bedürftigen Menschen in Griechenland, unterstützt sie durch Spenden und durch Hilfe von Ärzten, Psychologen oder Finanzberatern.

Nun haben die Auswirkungen der Krise auch Marina und ihre Familie erreicht.

Marina und ihr Mann Antonis sind studierte Gymnasiallehrer, sie haben zwei Kinder im Alter von sechs und zehn Jahren. Bis 2012 unterrichtete Marina an einem Gymnasium Geschichte und Altgriechisch. Dann musste das Gymnasium Stellen streichen und Marina wurde entlassen. Seitdem gibt sie Nachhilfe an einer privaten Schule, leider nur sechs Stunden pro Woche, auf Honararbasis. Auch Antonis arbeitet an einer Privatschule zu ähnlichen Bedingungen. Das maximale monatliche Einkommen der Familie beträgt 1200 Euro, davon muss die vierköpfige Familie ernährt, Mietkosten und Krankenversicherung bezahlt werden. In den letzten Jahren ist die Familie mit den Zahlungen an die Stromgesellschaft in Rückstand geraten. Die Schulden belaufen sich mittlerweile auf 2500 Euro. Wird dieser Betrag nicht gezahlt, stellt die Stromgesellschaft den Strom ab.

Marina kümmert sich unermüdlich um andere notleidende Familien und hat dabei lange Zeit verschwiegen, dass ihre Familie selbst Not leidet. Nun benötigt sie unsere Unterstützung.

Wir freuen uns daher sehr über Spenden für Marina und ihre Familie!

ABGESCHLOSSEN          Gespendet: 500 Euro

Stavros und Dimitra Kardari haben zwei Töchter im ALter von 21 und 14 Jahren. Stavros hat seine Arbeit als Bauarbeiter verloren. Dimitra verteilt gelegentlich Werbung,  dafür erhält sie 3 Euro pro Stunde. Die 21-jährige Tochter verdient durch Babysitten ein bisschen Geld für die Familie.

Seit einigen Monaten kann die Familie die Raten für den Strom in Höhe von 115 Euro monatlich nicht mehr zahlen. Sie benötigen ca. 1000 Euro, um ihre Schulden bei der Strominstitution zahlen zu können. Ansonsten wird der Strom in ihrer Wohnung abgeschaltet und sie müssen die kommenden Wintermonate ohne Heizung leben.

Wir möchten der Familie dabei helfen, die Stromrechnungen zu bezahlen. Über Spenden freuen wir uns sehr!

Aktuelles:
Wir konnten der Familie mit einer Spende in Höhe von 500 Euro helfen. Den folgenden Dankesbrief (deutsche Übersetzung) haben wir von Dimitra Kardari erhalten:

"Ich danke euch aus dem Herzen fuer die grosse Hilfe, die ihr meiner Familie gegeben habt. Die Worten klingen zu wenig, aber sie kommen aus der Tiefe meines Herzen und dem meiner Familie. Falls ihr mal nach Griechenland kommt, seid ihr herzlich bei uns eingeladen. Ich wuensche euch Gesundheit und das was ihr vom Leben wuenscht."

ABGESCHLOSSEN          Gespendet: 500 Euro

Anastasia und ihr Ehemann haben ihre Arbeit verloren. Sie haben eine 12-jährige Tochter und einen 7-jährigen Sohn. Der Nachbarschaftsverein Lagoumi unterstützt die Familie mit kostenlosen Nahrungsmitteln.

Da die Familie die monatlichen Stromkosten nicht mehr zahlen kann, droht ihnen die Abschaltung des Stroms für ihre Wohnung.

In dieser schwierige Phase helfen möchten wir der Familie helfen, indem wir ihre Stromrechungen für die nächsten Monate übernehmen.

Wir freuen uns über jede Spende!

Aktuelles: Deutsche Übersetzung des Briefes von Anastasia

"Ich bin Mutter von zwei Kindern, von meiner Ageliki (12 Jahre) und meinem Petri (8 Jahre). Wir erleben einen Alltag, wo das Selbstuverständliche sich in Luxus umgewandelt hat. Die Freude in uns kann uns aber niemand wegnehmen. Und falls wir sie für eine kurze Zeit verlieren, reicht eine Umarmung und wir haben sie wieder.

Mit Liebe und Respekt habe ich die wertvolle Hilfe angenommen, die ihr mir gegeben habt. Besser gesagt: Uns gegeben habt. Das was uns verbindet und stützt, ist die Solidarität, die es unter uns gibt. Dank eurer Hilfe, kann ich meinen Kindern etwas mehr anbieten.

Ich danke euch sehr! sehr! sehr! Das was ihr schafft ist sehr wertvoll!!!

Liebe - Gesundheit - Freude
für alle Kinder

Frohe Weihnachten!!!

Anastasia Anastasopoulou"

ABGESCHLOSSEN          Gespendet: 690 Euro    

Efgenia ist alleinerziehende Mutter einer 12-jährigen Tochter. Bis vor einigen Wochen hat sie einen an Alzheimer erkrankten Mann gepflegt und versorgt. Jetzt ist sie arbeitslos und kann die Miete für die Wohnung, die sie mit ihrer Tochter Elena teilt, nicht mehr bezahlen. Nahrungsmittel erhalten Efgenia und Elena vom Nachbarschaftsverein Lagoumi. Dort haben wir sie kennengelernt.

Efgenia hofft sehr, bald eine neue Arbeit zu finden. Doch sie hat große Angst, vorher ihre Wohnung zu verlieren und mit ihrer Tochter auf der Straße zu stehen.

Wir möchten Efgenia und Elena in dieser Zeit unterstützen und ihnen die Miete in Höhe von 230 Euro monatlich für die nächsten zwei bis drei Monate bezahlen.

Über Spenden freuen wir uns sehr, jeder Euro ist willkommen!

ABGESCHLOSSEN          Gespendet: 900 Euro

Familie Baggelis steht kurz vor der Obdachlosigkeit. Mános Baggelis hat Krebs und seine Arbeit verloren. Seine Frau Silvie versucht, die Familie durch Putzaufträge über Wasser zu halten. Sohn Nikos macht gerade Abitur, Tochter Sofía ist 14 Jahre alt. Die Großmutter der Kinder, María, nimmt ebenfalls Putzaufträge an, um die Familie zu unterstützen.

Seit drei Monate hat Familie Baggelis die Miete in Höhe von 300 Euro monatlich nicht mehr gezahlt. Die Einnahmen durch die Putzaufträge werden für die Krankenversicherungsbeiträge benötigt. Sozialhilfe gibt es in Griechenland nicht - wer die Beiträge nicht zahlt, ist nicht mehr krankenversichert.

Damit die Familie ihre Wohnung nicht verlassen muss, möchten wir ihr die noch ausstehenden Mietkosten in Höhe von 900 Euro bezahlen.

Wir freuen uns über jeden gespendeten Euro!

ABGESCHLOSSEN          Gespendet: 380 Euro

Vor ein paar Tagen haben wir Familie Wasa kennengelernt. Victoras Wasa ist ausgebildeter Klempner, seit einem Jahr ist er arbeitslos. Christina Wasa träumte davon, mit Kindern zu arbeiten und ließ sich zur Betreuerin ausbilden. Leider konnte sie in diesem Bereich nie arbeiten.

Victoras und Christina haben drei Kinder zwischen sechs Jahren und 4 Monaten. Um die Familie zu ernähren, arbeitet Christina als Putzfrau. Durch die wirtschaftliche Lage in Griechenland bekommt sie nur noch selten Aufträge. Seit zwei Monaten kann die Familie ihre Miete in Höhe von monatlich 350 Euro nicht mehr zahlen. Auch die Beiträge für die Krankenversicherung kann die Familie nicht mehr stemmen. Sozialhilfe gibt es in Griechenland nicht - wer die Beiträge nicht zahlt, fliegt aus der Versicherung. Der Zusammenbruch des Finanzsystems führt in Griechenland zum Zusammenbruch des Gesundheitssystems. Ca. drei Millionen Griechen sind nicht mehr krankenversichert. Auch für alltägliche, aber lebensnotwendige Dinge fehlt der Familie das Geld.

Wir möchten sie unterstützen, in dem wir ihnen ein Paket für die nächsten Monate schnüren.
Soweit möglich werden wir die Produkte aus griechischer Herkunft auswählen, um die griechische Wirtschaft zu fördern.

Das Paket soll die folgenden Dinge enthalten:
Für den Säugling Andreas: Babymilch, Windeln, Babycreme
Für die Kinder: Zahnbürsten, Zahnpasta, Shampoo und Seife
Für die Familie: Öl und Waschpulver

Wir freuen uns sehr über Spenden für das Paket. Auch über Spenden für die Mietkosten der Wasas (z.B. auch in Form von Patenschaften - hier ist jeder Euro willkommen!) freuen wir uns.

ABGESCHLOSSEN          Gespendet: 1200 Euro

Familie Zamais haben wir über den Nachbarschaftsverein Lagoumi kennengelernt. Mit dem Ausbruch der Krise haben die Eltern ihre Jobs verloren, die beiden Töchter gehen noch zur Schule.

Die Familie kämpft ums Überleben. Besonders verschärft wird ihre Lage durch die Krankheit der Mutter, Agathi Zamais, die seit Jahren unter Multipler Sklerose leidet. Agathi ist dringend auf Medikamente angewiesen. Aufgrund der Arbeitslosigkeit hat die Familie jedoch große Mühe die Beiträge für die Krankenversicherung aufzubringen. Sozialhilfe gibt es in Griechenland nicht.

Mit Gelegenheitsjobs – auf der Baustelle oder als Putzkraft – versucht Kosmás Zamais seine Familie über Wasser zu halten. Unterstützung erhält er durch den Nachbarschaftsverein Lagoumi, der die Familie mit Nahrungsmitteln, Kleidung und im schulischen Bereich unterstützt.

Die Kosten für Krankenversicherung und Wohnungsmiete muss die Familie alleine stemmen. Dafür benötigen sie in diesem Jahr noch einen Gesamtbetrag von 1200 Euro. Wir möchten Familie Zamais helfen und freuen uns über Spenden.

Aktuelles:
Wir konnten Familie Zamais mit Spenden in Höhe von 1200 Euro helfen. Die Familie hat uns zum Dank den folgenden Brief geschrieben:

"Verehrte Damen und Herren,
wir danken Ihnen sehr - ich und meine Familie - für Ihre große und großzügige Hilfe. Ich weiß nicht, wie ich Ihnen danken kann, mit diesem Brief möchte ich versuchen es zum Ausdruck zu bringen und ein großes Dankeschön senden. Diese Tage ist es sehr schwierig, Menschen zu finden, die einen "lieben" und sich für deine schwierige Situation und die deiner Familie interessieren.
Wir danken Ihnen von ganzem Herzen."


ABGESCHLOSSEN          Gespendet: 234,49 Euro


Heute stellen wir eine junge Familie - die Mutter 23 Jahre, der Vater 28 Jahre und die kleine Tochter 3 Jahre alt – vor, der wir durch den Kauf eines Kühlschrankes helfen konnten.

Der junge Vater arbeitet auf dem Bau, um dadurch das Leben seiner kleinen Familie zu unterhalten. Als Folge der Krise ist die Bauwirtschaft in Griechenland nahezu komplett eingebrochen, so dass  auch diese Familie stark von der Krise betroffen ist.

Nur selten bekommt der junge Vater einen Arbeitsauftrag, aber auch dann wird oft monatelang oder gar nicht der Lohn gezahlt. An ein geregeltes Einkommen ist nicht zu denken. Ein Sozialsystem, wie wir es aus Deutschland kennen, gibt es in Griechenland nicht. In nur wenigen Fällen wird in der Zeit der Arbeitslosigkeit eine staatliche Unterstützung gewährt, aber auch diese endet spätestens nach zwei Jahren. Ohne familiäre Unterstützung führt der Weg dann oft in die Obdachlosigkeit. Auch diese Familie muss jeden Monat hoffen, genügend Geld zu verdienen, um die wenigen Kosten decken zu können und ihre Wohnung nicht zu verlieren.

Heute lebt die junge Familie in einer einfachen Wohnung für 200 EUR Miete im Monat. Auch diese Wohnung ist, wie so viele Wohnungen in Griechenland, ohne Heizung. Immer, wenn die kleine Tochter badet, wird die Klimaanlage als Heizung benutzt, um etwas Wärme zu bekommen. Ansonsten ist die Wohnung unbeheizt, kühl und feucht. Die große Angst vor einem kalten Winter blieb dieses Jahr glücklicherweise unbegründet. Nicht vorzustellen wäre, was die Menschen in Griechenland ansonsten für weiteres Leid erfahren hätte.

Die junge Frau begegnete uns mit sehr viel Freundlichkeit und Herzlichkeit. Die Wohnung war sehr einfach und spärlich eingerichtet, jedoch sehr gepflegt und sauber. Wir hatten den Eindruck, sie würde sich nicht bemitleiden, sondern probiere, das Beste aus Ihrer Situation zu machen. Sie erzählte uns, dass sie dringend einen Kühlschrank benötige, weil sie keine Möglichkeit habe, die Lebensmittel kühlen zu lagern und so müsse sie regelmäßig Lebensmittel wegwerfen.

Wir sind daher besonders froh darüber, dass wir dieser jungen Familie helfen konnten und bedanken uns für diese Spenden.


ABGESCHLOSSEN          Gespendet: 418 Euro


Die Begegnung mit Irena hat uns dazu bewegt, das Projekt der europäischen Nachbarschaftshilfe ins Leben zu rufen.

Wir haben Irena und ihren dreijährigen Sohn kennenglernt, als sie gerade eine Wohnung suchten. Irena ist Kosmetikern und derzeit ohne Arbeit. Der Vater des Kindes zahlt, obwohl gerichtlich verurteilt, nur sporadisch Unterhalt. Die junge Mutter bekommt keine staatliche Unterstützung und befindet sich in großer Not. Wir haben ihr geholfen, eine kleine Kellerwohnung zu finden. Einrichtungsgegenstände fehlten Irena und ihrem Sohn fast vollständig. Gemeinsam mit griechischen Freunden haben wir ihr zwei Teppiche, ein Sofa, einen Kochherd, Stühle und einen Klapptisch überlassen. Zu Weihnachten haben wir Irena und ihrem Sohn einen Toaster und einen Kranz mit Süßigkeiten geschenkt, worüber sich die beiden sehr gefreut haben.

Nach einem Spendenaufruf in Deutschland konnten wir Irena eine Waschmaschine und einen Kühlschrank kaufen. Ein griechischer Klempner hat die Waschmaschine angeschlossen und die dafür erforderlichen Materialien besorgt, ohne dafür Geld zu verlangen. Irena und ihr Sohn sind sehr froh über diese Unterstützung. Wir danken allen, die durch ihre Spenden dazu beigetragen haben, dass es der jungen Familie besser geht und sie ein Zuhause gefunden hat.

Die Bereitschaft unserer Freunde und Bekannten, die junge Familie in Griechenland finanziell zu unterstützen, hat uns ermutigt, einen Verein für europäische Nachbarschaftshilfe zu gründen. Wir hoffen sehr, dass wir noch weiteren hilfsbedürftigen Familien auf diese Weise helfen können.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü